warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

RIEDBERG

FRANKFURTS JÜNGSTER STADTTEIL VOLLER QUALITÄTEN

© Fotogalerie 1-7 von Darko Križić "darko@krizic.net" · Fotogalerie 8-10 von Peter Wiederholdt www.wiederholt.net

WAS ZEICHNET DIE LAGE RIEDBERG AUS?

Riedberg ist …

… eine städtebauliche Entwicklungsmaßnahme, das heißt Erschließung und Infrastruktur mussten nicht vollständig aus dem städtischen Haushalt bezahlt werden, sondern konnten im Wesentlichen über die Verkaufserlöse der Grundstücke finanziert werden. Deswegen ist Frankfurt-Riedberg ebenso neu wie weit überdurchschnittlich ausgestattet.

 

Riedberg hat …

  • … aktuell knapp 13.000 Einwohner.
  • … ein attraktives, neues Gymnasium (Baujahr 2012) für ca. 1.350 Schüler, eine gymnasiale Oberstufe (Containerbauweise seit 2006), eine Integrative Gesamtschule (Baujahr 2017) sowie zwei Grundschulen (Baujahr 2004 und 2014), eine davon sogar mit Schwimmhalle.
  • … aktuell 14 Kindertagesstätten, zwei weitere befinden sich in Planung beziehungsweise im Bau.
  • … ein großes Stadtteilzentrum mit sämtlichen Einrichtungen des täglichen Bedarfs wie REWE, Aldi, DM, diverse Ärzte, Apotheke, Frankfurter Sparkasse, Sparda Bank, Gastronomie (asiatisch, international und italienisch), Post/Schreibwaren, Café, Bäcker, Spielzeuge / Bücher, Blumen, Kindermoden, Sanitätshaus, Augenoptik und Hörgeräte, Eiscafe, Reisebüros, Fahrschule, Reinigung, Kosmetik/Nagelstudio, diverse Friseure, EDV-Telekom-Shop, Feinkost/Wein und Fitnesstudios. Demnächst eröffnet auch ein Edeka-Markt mit Barista am Riedberg. Ein Lidl-Markt ist in einem Nebenzentrum ansässig.
  • … einen samstäglichen Wochenmarkt mit frischen und heimischen Produkten direkt vom Erzeuger / Landwirt.
  • … zwei U-Bahn-Linien – die U8 bis zum Südbahnhof und die U9 über das Nord-West-Zentrum bis nach Ginnheim, verteilt auf die zwei Haltestellen Riedberg und Riedberg Campus (Universität). Zwei Buslinien mit den Nummern 29 und 251 runden das ÖPNV-Angebot ab.
  • … knapp 100 ha Grünflächen, davon zwei städtische Parks mit je ca. 10 Hektar Größe (Bonifatiuspark und Kätcheslachpark) und zwei große Grünzüge (Römische Straße und Topographischer Weg).
  • … eine Universität: Sämtliche naturwissenschaftlichen Fakultäten der Goethe-Universität Frankfurt am Main mit ca. 8.000 Studierenden sind am Riedberg beheimatet.
  • … diverse Studentenwohnheime wie Youniq, Schneider Bau, Studentenwerk Frankfurt sowie Mondial Campus.
  • … mehrere Forschungseinrichtungen, darunter zwei Max-Planck-Institute für Biophysik und Hirnforschung, die Einrichtungen FIZ Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie und FIAS Frankfurt Institute of Applied Sciences sowie das Giersch Science Center.
  • … einen eigenen Anschluss zur Autobahn A661 (auch das Autobahnkreuz zur A5 ist unweit entfernt). Daneben gelangt man über die Stadtautobahn „Rosa Luxemburg Straße“ schnell ins Stadtzentrum (ca. 10-20 Minuten je nach Verkehr) beziehungsweise ins Nord-West-Zentrum (ca. 5 Minuten). Zum Flughafen fährt man in ca. 20 Minuten.
  • … eine attraktive Nähe zum Vordertaunus, insbesondere zu Oberursel, Steinbach im Taunus und Bad Homburg vor der Höhe.
  • … einen guten Anschluss zu privaten internationalen oder europäischen Schulen. Unweit entfernt sind zum Beispiel die Europäische Schule Praunheim und Bad Vilbel sowie die Internationale Schule in Oberursel-Hohenmark und Bad Homburg.
  • … Kultur und Sport über zahlreiche Vereine, Bürgerinitiativen und Events wie SC Riedberg, Riedberger SV, 1. FCV Dragonflyz, IG Riedberg, „Kultur in der Aula“, Radrennen „rund um den Finanzplatz Frankfurt“, Public Viewing Riedbergplatz.

… zwei Kirchengemeinden (Evangelische Kirchengemeinde Riedberg, Katholische Kirchengemeinde St. Laurentius), ein Familienzentrum (Billabong e.V.) und ein Jugendhaus (Jugendhaus Riedberg).

LAGE, LAGE, LAGE

DIE QUARTIERE

Der Bonifatiusbrunnen liegt im Südosten des Riedbergs und wurde als erstes zwischen ca. 1999 und ca. 2003 bebaut (Umlegungsgebiet Bonifatiusbrunnen West). Die abschließende Bebauung südlich des Bonifatiusparks im Ostteil fand in den Jahren ca. 2010 – 2014 statt (Bien Ries „BoParkLane“, Baugesellschaft Gut Lewitz „Parkstadt am Riedberg“ und „Wohnen am Bonifatiuspark“). Der westliche Teil beinhaltet zahlreiche Erbbaurechte von Kirchengemeinden bzw. städtisch überwachten Bürgerstiftungen und ist überwiegend mit „klassischen“ Doppelhäusern und Reihenhäusern bebaut. Bauträger waren überwiegend die GSW und die City 1-Gruppe. Hervorzuheben sind viele schöne Lagen zum Grüngürtel. Der östliche Teil beinhaltet v.a. das „Europaviertel Parkstadt 2000“ der CKV-Gruppe, die KITA 1 „Weltraum“ und ein Teilzentrum mit LIDL.

Unsere Lageeinschätzung: *** bis **** (Allgemeines Wohnen: überwiegend EFH, DHH, RH und untergeordnet ETW/Mietwohnbau; Teilzentrum mit Einzelhandel und Gewerbe).

Riedberg-Schöne Aussicht stellt eine sehr gute Hanglage zur Frankfurter Skyline dar. Hervorzuheben sind die besten Lagen nördlich des Bonifatiusparks (Parkrandlage & Skylineblick inkludiert), die Grundschule Riedberg 1, die KITA 2 „Sonnenwind“, die KITA 3 „Schatzinsel“, das Baufeld für die demnächst zu errichtende IGS Riedberg (Integrative Gesamtschule), der Nelly Sachs Platz mit dem Kath. Gemeindezentrum „St. Edith Stein“, die U-Bahn-Haltestelle „Riedberg“ sowie die Reitanlage „Kautenhof“. Als Bauträger waren zwischen ca. 2003 und ca. 2017 v.a. die Bien Ries AG aus Hanau (Eigentumswohnungen: „Take Five“, „Skylineblick“, „Sunbase“, „So what“, „Groovin’High“ und „Feelin’Good“ sowie die Lechner Group mit Sitz u.a. in Frankfurt-Riedberg für zahlreiche Erbbaurechtsimmobilien (überwiegend DHH und ETW in kleinen MFH) auf dem Grund und Boden der Bürgerstiftung Waisenhaus tätig. Weitere Bauvorhaben in den Jahren 2006-2009 waren das Einfamilienhausquartier „Schöne Aussicht“ sowie „Wohnen am Reiterhof“ der Baugesellschaft Gut Lewitz (ca. 2009-2012).

Unsere Lageeinschätzung: **** (Allgemeines Wohnen: EFH, DHH, RH sowie ETW).

Die Ginsterhöhe befindet sich auf dem höchsten Punkt des Riedbergs („Riedberg-Rücken“) und beinhaltet Bestlagen zum städtischen Kätcheslachpark (Erna-Pinner-Straße, Bertha-Bagge-Straße, Ottilie-Wildermuth-Weg, Am Himmerich) mit Taunusblick und zusammenhängend mit dem Naturschutzgebiet „Kätcheslachmulde“, Parkzug „Topografischer Weg“ und dem sog. „Riedberg See“. Hervorzuheben sind das Ev. Kirchenzentrum mit KITA 5, die KITA 6 „TraumBaum“, das „Mutter-Kind-Haus“ der Waisenhaus-Stiftung, die „Rhein-Main-Residenz“ (Seniorenwohnen 65 Plus der MBN Bau AG), Casa Reha Altenpflege (MBN Bau AG), Youniq Studentenwohnen / Boardinghouse und die U-Bahnhaltestelle Riedberg.

Die Gintershöhe-West mit Ausrichtung zum Riedberg-Zentrum wurde in den Jahren 2004-2013 erbaut. Überwiegend tätig waren die Immobiliengruppe Frankfurt („Riedberg Village“ und „Park Lane“), die NCC / Akelius (Mietwohnungsbau), die GSW („Am Himmerich“) und Lechner Group mit der Waisenhaus-Stiftung (ParkTerrassen). Diese Lage ist sehr zentral und doch sehr „grün“.

Die Ginsterhöhe-Ost stellt für uns eine der Bestlagen des Riedbergs dar und wurde zwischen den Jahren 2007 und 2014 erstellt. Beteiligter Bauträger: NCC (Ars Areal, Ars Tectum, Ars Triada, Ars Vitae) nebst zum Teil Investor Akelius. Das architektonische Highlight bilden diverse private Villen- und Einfamilienhausbauherren zusammen mit dem Konzeptträger HA Stadtentwicklung. Diese Lage hat zwar nicht die ganz kurzen Wege zum Zentrum, wie der Westteil der Ginsterhöhe, besticht jedoch durch den hervorragenden Weitblick in den Taunus.

Unsere Lageeinschätzung:

Ginsterhöhe-Ost: **** bis ***** (Allgemeines Wohnen: Villen, EFH, DHH, RH, ETW, Mietwohnbau).

Ginsterhöhe-West: **** (Mischgebiet / Allgemeines Wohnen: EFH, DHH, RH, ETW sowie Ladenlokale und hochwertiges Gewerbe mit erstklassiger Anbindung zum Riedberg-Zentrum).

Riedberg-Mitte stellt das Zentrum des Riedbergs dar und wurde zwischen 2008 und 2015 in 5-geschossiger Bauweise erbaut. Hervorzuheben ist das Einkaufszentrum mit ca. 5.000 qm Mietfläche (REWE, Aldi, DM etc.) und ca. 120 Mietwohnungen der Lyson Unternehmensgruppe mit dem Riedberg Platz und dem südlichen Abschluss durch die U-Bahn-Haltestelle „Uni Campus Riedberg“. Den nördlichen Abschluss bildet das Riedberg Gymnasium mit großer Sportanlage / Turnhalle sowie einem Jugendzentrum am Kätcheslachpark. Weitere beteiligte Bauträger/Architekten der überwiegend ETW- und Mietwohn-Bebauungen waren: „Bel Air“ Lyson Gruppe, „Riedbergallee 1“ Mietwohnungsbau ABG / Speer & Partner, GWH Mietwohnbau und ETW, „Alleehöfe“ Lechner Group, „Living Affairs“ und „Central Living Riedberg“ der Münchner Grund sowie Mietwohnungsbau an der Gerhard Domoagk Str. der Swiss Life Versicherungsgruppe. Zudem findet man dort die KITA 7 Ki.Bi.Z. Riedberg und die KITA „Gipfelflitzer“ im Riedberg-Zentrum. Den westlichen Abschluss bildet der Parkzug „Römische Straße“.

Unsere Lageeinschätzung: **** bis ***** (Kerngebiet: Einzelhandel, hochwertiges Gewerbe/Büro, ETW, Mietwohnbau).

Riedberg-Universität grenzt an das Gelände der Johann Wolfgang Goethe-Universität im Westen an und beinhaltet Wohn-Bestlagen im Bereich „Im Kreuzegut“, „Zum Margarethenzehnten“ und südlich der Konrad Zuse Straße (neues Bauprojekt der Deutsche Wohnwerte/Zech Group „Riedberghöfe“ mit ca. 300 Einheiten – startet ca. Ende 2018). Erbaut wurde das Quartier Universität ab ca. 2000 mit ersten Bauvorhaben des FIZ Forschungs- und Innovations-Zentrum Frankfurt im Bereich Life Sciences und Betriebs-KITA „FIZ Kids“ (Träger: Land Hessen, Stadt Frankfurt) sowie ab 2006 Wenzel & Partner – übernommen von Krieger + Schramm „Passivhäuser im Universitätsviertel“, „Lichthofhäuser“ und „Architektenhäuser Konrad Zuse Straße / Im Kreuzegut“. Weitere Bauträger: Ab 2008 Krieger + Schramm mit „Margarethenhöfen“ und ab 2010 „Riedbergalleen“, NCC / Akelius mit Mietwohnbau an der Riedbergallee und die Youniq AG mit einem Studentenwohnheim / Boarding House. Aktuell baut Groß & Partner mit der ABG einen EDEKA Frischemarkt mit Barista und Lady Fitness sowie ca. 50 Mietwohnungen an der Riedbergallee bei der U-Bahnhaltestelle, die ABG weitere ca. 120 Mietwohnungen im Bereich Altenhöferallee / Konrad Zuse Straße sowie die Republik Korea (Süd-Korea) ein Konsulatsgebäude. Das Quartier Universität beheimatet die KITA 4 „Königsblick“ und die Universitäts-KITA „Kairos“. Auf dem Universitätsgelände befinden sich die naturwissenschaftlichen Fakultäten der Goethe-Universität mit ca. 8.000 Studierenden, zwei Max Planck-Forschungsinstitute, das FIAS „Frankfurt Institute of Apllied Sciences“ und ein Studentenwohnheim.

Unsere Lageeinschätzung: **** bis ***** (Mischgebiet Handel, hochwertiges Gewerbe / Büro sowie Allg. Wohngebiet mit EFH, DHH und RH sowie ETW / Mietwohnungsbau).

Riedberg Altkönigblick ist das nördliche Quartier des Riedbergs mit Taunusausrichtung und wurde ab 2006 bebaut. Hervorzuheben sind Bestlagen nördlich des Kätcheslachparks („Verve“ der Lechner Group mit Studio Libeskind, „Cube 6“ Lechner Group, „Parkside Residence“ der NCC sowie der Lechner Group mit Stiftung Waisenhaus), westlich des Topographischen Wegs „Bauherrengruppen / Architektenhäuser Altkönigblick“ und östlich des Grünzugs „Römische Straße“ („die weiße Stadt“ Villen- und EFH Ensemble HA Stadtentwicklung,  „Bianco“ der Lechner Group).

Weitere beteiligte Bauträger/Investoren/Projekte: Lechner Group/Stiftung Waisenhaus mit „Kingsize Garden“, VBL Versorgungswerk des Bundes und der Länder mit Lechner Group „Parkside“, Lechner Group mit „Atelier 21“, „Taunus Carree“, „Alleehäuser“ und Quadro, Mietwohnungsbau Frankfurter Landwirtschafts-Verband sowie Sozialwerk Main-Taunus, Wilma Wohnbau mit „Sunline“, Sahle Wohnbau „Planetenpark Riedberg“ mit gefördertem Altenwohnen, Interhomes mit „Elements Riedberg“, GWH mit Mietwohnbau, Sozialprojekt mit Lebensbrücke / Lebenshilfe und Christoph Mäckler Architekten sowie „Freistehende EFH Altkönigblick“ – Konzepthäuser der HA Stadtentwicklung mit privaten Bauherren.

Infrastruktur: KITA 8 „Mobile Magda Spiegel Weg“, KITA 9 „Martin Niemöller“ und Krabbelstube „Pusteblume“; Sportanlage Riedberg betreut durch SC Riedberg e.V. und in Teilen Riedberger SV, zudem eine weitere Sportanlage für Leichtathletik sowie Kleingärten in Planung. Studentenwohnen in Verbindung mit Stadtteilverein „Billabong“.

 

Unsere Lageeinschätzung: *** bis **** (Allg. Wohngebiet mit EFH, DHH, RH sowie ETW / Mietwohnungsbau und kleinere Läden / Gastro / Arztpraxen sowie Medizinisches Zentrum für Kieferorthopädie.

Der Riedberg „Westflügel“ (ehemals „Niederurseler Hang“) ist das zuletzt konzipierte Quartier der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme Riedberg. Die Stadt Frankfurt wollte dort mit ihrem Entwicklungsträger HA Hessen Agentur und dessen Geschäftsbesorger HA Stadtentwicklung nicht nur ein Fazit ziehen, sondern auch ein Ausrufezeichen setzen: Riedberg „Westflügel“ ist ein städtebauliches und hochbauliches Ensemble, das verbindende Element ist „organic design“. Den „Westflügel“ wird künftig Folgendes auszeichnen:

  •  „geschwungenes“ Straßennetz, „geschwungene“ Wegeführung und folglich „geschwungene“ Grundstücke (kein „unendlicher“ Horizont im Straßenraum, Entschleunigung).
  •  Gestaltung und Zonierung der Vorgärten (Vordächer, Beleuchtung, Begrünung, massive Einfriedung als Sockelmauer, Trennung von öffentlichen und privaten Bereichen).
  •  Besondere Planung und Gestaltung der öffentlichen und der privaten Freiflächen.
  •  Architekturwettbewerbe, abgestimmte Farb- und Materialwahl.
  •  Integration von baulichen Nebenanlagen per klar definierter Standards (Stellplätze, Gartenhäuser, Müllabstellflächen).
  •  Integration des ruhenden Verkehrs durch Tiefgaragen und besonders gestaltete Parkzonen möglichst nicht im Vorgartenbereich („Freiheit von ruhendem Verkehr, also parkenden Autos“).

Der Baubeginn im Westflügel erfolgte 2013 / 2014 und wird ca. 2023 beendet sein. Wir sehen in der noch nicht vollständig entwickelten Lage daher exzellente Werttreiber und damit erhebliche Wertzuwachschancen.

Beteiligte Bauträger / Investoren: Lechner Group mit zum Teil Stiftung Waisenhaus „Swinging Riedberg“ bestehend aus ca. 25 Bauvorhaben EFH / ETW, GWH Riedberg 2.0 ETW, Swiss Life Mietwohnbau mit Stefan Forster Architekten, Krieger + Schramm „Westline“ DHH/EFH, „Westcube“ ETW, Bien Ries AG mit „Lady Di’s Love Affair“ und „Allegro“ ETW, Nassauische Heimstätte mit „Riedbergwelle“ (Mietwohnbau) und „Römer – Wohnen am Park“ (ETW), Baugesellschaft Gut Lewitz mit „Lofthäuser Riedberg“ DHH/RH und „Swinging Corners“ ETW, ABG mit Mietwohnbau sowie aktuell gestartet Kleespies Bauunternehmung mit ca. 80 ETW am Kätcheslachpark „Riedberg Collection“.

Highlight im Süd-Westen des Quartiers sind die drei Villenbaugebiete „die weißen Villen“, „Villen hoch 3“ sowie „Villen West“ mit insgesamt etwa 80 Villenbauvorhaben und ca. 15 exklusiven Doppelhaushälften. Von einigen Grundstücken hat man hervorragenden Blick entweder auf den Taunus oder / und die Frankfurter Skyline.

Infrastruktur: Grundschule Riedberg 2 „Marie Curie Schule“ mit Turn- und Schwimmhalle, KITA 10 „Himmelsbogen“, KITA 11 (In Planung), KITA 12 „Erasmus“ sowie KITA 13 in Planung (derzeit Provisorium in Holzbauweise der IGS Riedberg – Integrative Gesamtschule).

Unsere Lageeinschätzung: **** bis ***** (Allg. Wohngebiet mit Mietwohnbau und ETW bis zu 7 Geschossen, Villen, EFH, DHH, RH sowie gehobenes Gewerbe).

loading
×